- Les Ouvrages de Libron -

Der Libron führt normalerweise wenig Wasser und dies kann sich mit dem des Canals problemlos vermischen.

Bei starken Gewittern, im Frühjahr und Herbst wird er zum reissenden Strom.

Der Fluss wurde deshalb vor dem Canal du Midi in zwei Arme geteilt.

Diese treffen auf jeweils vier Wehre, welche geschlossen sind. An diese Wehre werden

bei Hochwasser durch einen Mechanismus Wannen angedockt. Jetzt überbrücken also acht

Wannen den Canal. Die Wehre werden nun geöffnet und das Wasser des Libron strömt nun über

den Canal. Nach dem Canal werden die zwei Arme des Flusses wieder zusammengeführt.

Die Schifffahrt ist dann bei Hochwasser, während der Überleitung, auf dem Canal nicht möglich!

Ein Viadukt über den Fluss konnte wegen des geringen Höhenunterschieds, nicht

realisiert werden, sodass Ingenieur Urbain Maguès das Bauwerk 1858 errichtete.

Es ersetzt eine Konstruktion von 1767.