- Der Canal bis Vias -

Der Canal du Midi wurde im Frühjar 1681 unter Ludwig den XIV

eingeweiht. Er hat eine Länge von 241 km. Verbunden sind Toulouse
und die Garonne mit dem Hafen von Sète.
Pierre Paul Riquet der diese Meisterwerk geschaffen hat, starb noch
vor der Vollendung seines Kanals.
Der Scheitel des Kanals liegt bei 189 m deshalb ist eine Vielzahl
an Schleusen erforderlich. Derzeit sind 63 Schleusenanlagen mit
98 Schleusenbecken in Betrieb. Eine besondere Sehenswürdigkeit
ist die aus sechs (ursprünglich sieben) Schleusenkammern bestehende
Schleusentreppe Fonserannes bei Béziers. Ebenso eine 240 m lange
Kanalbrücke über den Fluss Orb.
Der Kanaltunnel von Malpas hat eine Länge von 160 Metern.
Er führt unter dem Berg von Ensérune hindurch.
Der Kanal ist ca 20 m breit. Seine Tiefe beträgt ca 2,50 m.
Die Ouvrages de Libron werden hier beschrieben.

Das Denkmal von
Pierre Paul Riquet in Béziers

Bild1

Marseillan am Bassin de Thau
 

Bild2

Der Hafen von Sète
 

Bild3



Bilder von Sète hier
 

Bild4

 
 

Bild5

Das Bassin de Thau
 

Bild6



 
 

Bild7

Die Kanaleinfahrt
 

Bild8

 
 

Bild9



Auf dem Kanal
vor Agde

Bild10

 
 

Bild11

Die erste Schleuse
 

Bild12



Die Drehschleuse
von Agde

Bild13

nach Beziers,
zur Hérault Mündung

Bild14

oder zum
Bassin de Thau

Bild15



Les Ouvrages
de Libron von oben

Bild16

Unterhalb der
Konstruktion

Bild17

Die Einmündung des Libron
nach der Überleitung

Bild18



- Der Canal um Béziers - - Der Canal ab Narbonne - - Der Canal ab Paraza -

- Der Canal Carcassonne - Naurouze -

- Der Canal in Toulouse -
 


- Seite 1 -