- Arles -



Anfang Mai 2014 verbrachten wir ein paar Tage in der Nähe von Arles (Camargue).

Wir wohnten in einem sehr netten kleinem Hotel in Fontvieille HOSTELLERIE DE LA TOUR
hotel
Das Anwesen hat sehr viel Charme und das Essen ist ein Gedicht.
Von hier aus machten wir Ausflüge in beschauliche Orte.
Aber sehen Sie selbst:

Arles

Arles Arena

Arles kann auf eine sehr glanzvolle Vergangenheit zurück blicken.

Seine Bauwerke und Kunstschätze haben schon so mach einen Künstler inspiriert wie z.B.Vincent van Gogh oder auch Frédéric Mistral.
Die Griechen siedelten hier ab dem 8. Jahrhundert vor Christi, ab dem
2. Jahrhundert vor Christi kamen die Römer und damit der Aufschwung.
Das Theater und die Arena (heute noch sehr gut erhalten) zeugen noch von dieser Zeit.

Arles Theatre



Bilder zum Download gibt es hier

Arles3 Arles4

Aigues-Mortes

Aigues-Mortes

Am westlichen Rand der kleinen Carmargue liegt Aigues-Mortes dessen Name übersetzt "tote Wasser" bedeutet.

Der Name kommt von dem Sumpfland und den salzhaltigen Teichen.
Um 1240 hat Ludwig der IX das Land von Mönchen erworben und die Stadt gegründet. Sie hat einen Grundriss von 550 * 300 Meter.
Von Ludwig, der später heilig gesprochen wurde (Loius le Saint), steht eine Statue auf dem zentralen Platz der Stadt.
Aigues-Mortes war der Ausgangspunkt seiner Kreuzzüge.
Die Stadtmauer (Remparts) ist vollständig erhalten und begehbar.
Der Hauptturm der Stadtmauer ist der Tour de Constance.


Aigues-Mortes

Bilder zum Download gibt es hier

Les Baux-de-Provence

Les Baux-de-Provence

Auf einem Felsrücken des Alpilles-Gebirges, ungefähr 30 Km nordöstlich von Arles liegt Les Baux-de-Provence.

Von hier aus hat man eine einzigartige Aussicht!
Im Mittelalter waren die Herren von Baux ein mächtiges Adelsgeschlecht, die ihren Stammbaum bis zu König Balthasar aus dem
Morgenland zurück führen konnte. Heute ist Baux im Besitz der Grimaldis.



Baux2 Baux3

Baux4

Fontvieille

Fontvieille

Fontvieille ist eine kleine Gemeinde von knapp 4.000 Einwohnern

ca. 8 Km nordöstlich von Arles im Naturpark Alpilles.
Südlich des Ortes steht eine Mühle, welche den Schriftsteller
Alphonse Daudet zu seinen "Briefe aus meiner Mühle" inspirierte.
Zwei nebeneinandere laufende römische Wasserleitungen,
sind noch in der Nähe zu sehen.
Eine leitete frisches Wasser von den Alpillen nach Arles.
Das Wasser der Anderen trieb eine Mühle an.



Fontvieille1 Fontvieille2

Glanum

Glanum

Im 7. Jahrh. v. Chr. liess sich ein keltisch-ligurischer Volksstamm am Mont Gaussier an den nördlichen Alpilles Hängen nieder.

Sie nannten ihre Siedlung nach dem keltischen Gott Glan.
Im 3. Jahrh. v. Chr. wurde die Ansiedlung grieschisch und im
2. Jahrh. v. Chr. römisch.
Im Jahr 260 n. Chr. kamen die Allemannen und zerstörten die Siedlung.
Die verbliebenen Bewohner zogen etwas weiter nördlich an die Stelle, an der wir heute Saint-Rémy-de-Provence finden.
Glanum ist heute eine der bedeutendsten Ausgrabungen in Frankreich.
In unmittelbarer Nähe vom Glanum finden wir noch einen Triumpfbogen aus der Zeit um 27 v. bis 14 n. Chr. sowie ein Mausoleum aus der Zeit um 30 v. Chr..
Es wurde von 2 Söhnen für ihre Eltern gebaut.


Glanum1 Glanum2

Glanum3 Glanum4


Abbaye de Montmajour

Montmajour

Zwischen Arles und Fontvieille lieg auf einer felsigen Anhöhe die Abbaye de Montmajour.

Benediktinermönche liessen sich hier im 10. Jahrh. nieder
und bauten die erste Kirche.
Die heutige Abbaye wurde dann im 18. Jahrh. errichtet.
Nachdem die Abbay während der Revolution extremen Schaden genommen hatte, diente sie teilweise als Steinbruch.
Erst 1994 wurde mit Restaurationen angefangen.
Die Räume dienen heute teilweise Künstlern als Ausstellungsfläche.


Montmajour1 Montmajour

Les-Saintes-Maries-de-la-Mer

Saintes-Maries

Les-Saintes-Maries-de-la-Mer finden wir da, wo die kleine Rhône ins Mittelmeer fliesst.

Zur Gemeinde, die ein alter Wallfahrtsort ist, gehört ein weitläufiges Naturschutzgebiet im Naturpark Camargue.
Der Legende nach strandeten hier im Jahre 40 n. Chr. Maria Jakobäa, Maria Salome und Maria Magdalena mit ihrer schwarzen Dienerin Sara.
Daher kommt auch der Name.
Sara ist die Schutzheilige der Sinti und Roma, welche sich hier jedes Jahr im Mai treffen um sie zu ehren.
An jedem 24. Mai wird Sara in einer feierlichen Prozession von ausgewählten Zigeunern von der Kirche zum Meer getragen.


Saintes-Maries1 Saintes-Maries2

Saintes-Maries3 Saintes-Maries4

Saintes-Maries3 Sara